/**/ Villa Amanda – Der Schildkröten Blog | Alles rund ums Thema griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri)

Hurrikan Irma zerstört Nester von Meeresschildkröten

Es ist eine traurige Nachricht, die die New York Times überbringt. Hurrikan Irma hat im US Bundesstaat Florida zahlreiche Nester der Leder-, Suppen- und Unechten Karettschildkröten weggeschwemmt. Das fatale ist, dass es sich bei den Suppenschildkröten um eines der Hauptnistgebiete weltweit handelt.

Lederschildkröten in Nicaragua
©B. Dix

Das komplette Ausmaß der Zerstörung kann erst Ende November betitelt werden. So lange dauert die Saison noch und erst dann kann etwas über Schlüpfzahlen gesagt werden. Bleibt zu hoffen, dass doch noch viele Schildkröten schlüpfen werden und sie und alle anderen Lebewesen in Florida künftig von solchen Katastrophen verschont bleiben.

Quelle: The New York Times – Many of Florida’s Sea Turtle Nests Were Destroyed by Hurricane Irma

Bestände von Meeresschildkröten erholen sich weltweit

Es ist mal eine positive Nachricht die das Team um Antonios Mazaris in ihrem Artikel „Global sea turtle conservation success“ veröffentlicht hat. Auf der ganzen Welt kommen die Meeresschildkröten zurück.

Zuvor waren die Bestände Jahrzehntelang zurück gegangen. Gründe dafür waren gezielte Jagd als Nahrungsmittel, Nestraub, zerstörung der Eiablageplätze, Massenfischerei, Verschmutzung der Meere…es ist eine lange Liste und unzählige Tiere verenden bis heute unnötigerweise auf Grund der aufgezählten Bedrohungen.

Karettschildkröte Whitsunday Islands

Jetzt konnte jedoch Weltweit ein Wiederkommen der Meeresschildkröten beobachtet werden. Festgemacht wird dies anhand der Zahl der gelegten Nester an den Stränden. Diese wurden über einen Zeitraum von bis zu 47 Jahren hinweg beobachtet und von Mazaris und seinem Team nun ausgewertet und zusammengetragen. Dabei zeigte sich, dass sich selbst kleine Populationen wieder erholen. Auf den French Frigate Shoals (Hawaii) erhöhte sich die Zahl der von Suppenschildkröten Chelonia mydas gelegten Nester von 200 im Jahr 1973 auf 2000 im Jahr 2012. Ein Grund dafür sind die intensiven Schutzbemühungen. Nester werden bewacht oder Eier gezielt ausgebrütet, um die Schildkröten nach einer Weile in die Wildnis zu entlassen. Es gibt spezielle Angelhaken an denen die Schildkröten nicht hängen bleiben und spezielle Fischernetze aus denen sie sich befreien können. Zudem dürften Schildkröten von der Überfischung der Meere profitieren, die vielen Feinden das Leben kostet.

Die Nachricht, dass die Meeresschildkröten zurück kommen ist zwar erfreulich, doch die Arbeit ist noch lange nicht getan. Schutzmaßnahmen müssen auch in Zukunft greifen und ein erneutes Massensterben verhindert werden.

Quellen:
Antonios D. Mazaris et al.: Global sea turtle conservation successes
New York Times: Sea Turtles Appear to Be Bouncing Back Around the World

Frühe Winterstarre

Die erste Jahreshälfte hatte sich von ihrer besten Seite gezeigt und uns mit viel Sonnenschein und hohen Temperaturen beglückt. Leider waren Juli und August bei uns sehr durchwachsen und gefühlt dauerverregnet.

Der Sommer meldete sich Ende August zwar nochmal kurz zurück, doch danach ging es wieder rapide bergab mit nächtlichen Temperaturen von unter 10 Grad. Anlass für unsere Schildkröten Aktivitäten und Mahlzeiten zu verringern. Zwei Nachzuchten tauchten schon letzte Woche ab und ließen sich auch durch eine Wärmelampe nicht mehr hervorlocken. Die großen sind noch am aktivsten. Sie sind noch einige Stunden am Tag zu sehen und fressen hin und wieder auch noch was. Im Moment gibt es nochmal halbwegs schönes Wetter, doch ich vermute, dass danach schon alle Schildkröten in die Winterstarre gehen.

Gastbeitrag: Schildkröten – Überraschung in Nicaragua

Auf meiner zweiwöchigen Projektreise mit „pan y arte“ durch Nicaragua war ich auf vieles vorbereitet, hauptsächlich auf Entwicklungsprojekte kultureller Art, aber auch auf wunderbare Naturerlebnisse. Nur habe ich gar nicht erwartet, frisch geschlüpfte Lederschildkröten an der Pazifikküste zu sehen. Gastbeitrag: Schildkröten – Überraschung in Nicaragua weiterlesen

Baby Schildkröten erkunden das Gehege

Vor einer Weile wurde die letzte Nachzucht der vergangenen Jahre abgeholt. Traurig schaute ich auf das leere Gehege. Zum Glück musste es jedoch nicht lange leer bleiben. Nach einer Säuberung konnten die diesjährigen Nachzuchten das Gehege beziehen. Erstaunlicherweise war es die kleinste von ihnen, die als erste das Gehege erkundete, während die anderen sich erst mal in einem etwas kleineren Radius bewegten. Gerade einmal 7 Gramm bringt sie auf die Waage. Die beiden größten 11 Gramm.

Schildkröten Nachzucht 2017 im Gehege

In dem Gehege haben die Schildkröten sehr viel Platz und gehen teilweise etwas unter. Man muss schon eine Weile suchen, um alle  zu entdecken.

Schildkröten Nachzucht 2017 im Gehege

Schildkröten Nachzucht 2017 im Gehege

Interessanterweise sind zwei von ihnen häufig zusammen unterwegs. Besonders in den ersten drei Tagen. Das ist mir in der Vergangenheit auch schon aufgefallen, dass sich häufig ein Duo gebildet hat, dass die ersten Tage gemeinsam auf Erkundungstour ging. Später sind sie meist nur zusammen, um sich um den besten Sonn- oder Schlafplatz zu streiten.

Schildkröten Nachzucht 2017 im Gehege

Alles rund ums Thema griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri)