Archiv der Kategorie: Winterstarre

Spezielle Beiträge zum Thema Winterstarre. Einleitung, Durchführung und Beendigung der Winterstarre. Was ist vor, während und danach zu beachten?

Winterstarre Griechischer Landschildkröten: Temperaturen aus Deutschland und den Habitaten im Vergleich

Wir befinden uns derzeit mitten im Winter, der dieses Jahr, trotz angekündigtem Jahrhundert Winter, wieder sehr mild ausfällt. Zumindest ist das bei uns im Rheinland der Fall. Wir hatten bisher kaum eine Nacht mit Temperaturen unter 0°C, sodass ich mir bisher keine großen Sorgen machen musste, dass es zu kalt sein könnte. In den nächsten Wochen soll es nachts zwar hin und wieder leichte Minusgrade geben, doch auch das ist noch lange kein Grund zur Beunruhigung. Doch viele, gerade unerfahrene, Halter machen sich wegen der Außentemperaturen oft Gedanken. Ist es für meine Schildkröte draußen im Winter zu kalt? Überleben Schildkröten Minustemperaturen? Kann ich meine Schildkröte im Garten überwintern? Solche und andere Fragen in Bezug auf die Durchführung der Winterstarre erreichen mich oft per Mail.

Viele trauen sich nicht ihre Schildkröte draußen überwintern zu lassen und packen sie daher in Kühlschrank, Garage oder Keller. Über die Vor- und Nachteile verschiedener Überwinterungsmöglichkeiten könnt ihr euch unter obigem Link informieren. In Schildkröten-Foren und Facebook Diskussionen, werden oftmals technische Ausstattungen empfohlen und Anleitungen gegeben, wie Schutzhaus oder Frühbeet im Winter zu beheizen sind. Dabei beziehen sich die Ratschlaggeber gerne auf die empfohlenen 4-6 Grad Idealtemperatur, wie sie in Ratgebern und Internetseiten oft zitiert wird und auf die vermeintlich hohen Temperaturen in dem ach so warmen Griechenland. Doch welche Temperatur verträgt oder braucht meine Schildkröte während der Winterstarre?

Das Klima in den Habitaten

Wenn es um Temperatur, Wetter oder Klima geht, schaue ich immer gerne auf die Gegebenheiten in den Habitaten der Schildkröten. Leider wird oftmals pauschalisiert und man muss sich selbst die Mühe machen und Recherche betreiben. Gunda Meyer de Rojas, lang erfahrene Halterin und Buchautorin, hat sich die Mühe gemacht und die Durchschnittlichen Temperaturen im Januar aus Deutschland und den Vorkommensgebieten europäischer Landschildkröten herausgesucht und übersichtlich in einer Karte zusammengefasst dargestellt.

Es ist sehr schön zu sehen, dass die Ostrasse der Griechischen Landschildkröte Testudo hermanni boettgeri (auf der Karte als Thb und Thherc gekennzeichnet) und die Westrasse Testudo hermanni hermanni (Thh) unterschiedliche Bedingungen vorfinden. So hat es Thh im Schnitt wärmer mit ähnlichen Temperaturen in den verschiedenen Vorkommensgebieten, während Thb es im Schnitt etwas kälter hat und mit verschiedensten Bedingungen leben muss, da sie auch weiter im Landesinneren vor kommt. Das legt die Vermutung nahe, dass Testudo hermanni boettgeri etwas weniger kälteempfindlich ist. Vergleicht man die Situation mit Deutschland wird deutlich, dass es bei uns kälter ist als in den Gebieten in denen die Westrasse beheimatet ist. Es wird aber ebenfalls deutlich, dass die Ostrasse teilweise in Gebieten lebt deren klimatische Bedingungen zu unseren durchaus ähnlich sind.

Für mich als Halter von Testudo hermanni boettgeri, heißt das vorsichtig erstmal Entwarnung. im Winter ist es bei uns durchschnittlich also gar nicht so viel kälter als in den Ursprungshabitaten der Griechischen Landschildkröte und die Winterstarre im Garten ohne komplexe Heizsysteme durchaus möglich. Unsere Schildkröten überwintern auch seit 40 Jahren draußen und verbuddeln sich einfach dort wo es ihnen am besten gefällt. In den Jahrzehnten haben sie verschiedenste Winter erlebt, teilweise mit längeren Perioden mit -10 Grad und kurzfristig auch mal etwas kälter. Wieso trotzdem vorsichtig? Die Karte zeigt die Durchschnittlichen Temperaturen. Lokal kann es natürlich deutlich kälter sein. Besonders ab der Mitte Deutschlands bis runter in den Süden wird es in den Gebirgen teilweise kälter sein. Auch die Dauer des Winters ist bei uns etwas länger, sodass es in einigen Regionen sinnvoll ist, den Herbst künstlich zu verlängern.

Ein aktives beheizen des Überwinterungsortes ist bei Thb, je nach Wohnort, also gar nicht nötig. Die empfohlenen 4-6 Grad beziehen sich auch nicht auf die Lufttemperatur, sondern auf die Umgebungstemperatur direkt am Tier, also die Erde in der sie verbuddelt ist. Sie dient als isolierender Puffer und schützt die Schildkröte bis zu einem gewissen Grad vor Frost. Es ist also nicht nötig ein Schutzhaus auf 4-6 Grad zu heizen. Auch wenn die Erde an der Oberfläche gefriert ist es nicht schlimm, solange die Schildkröte von dem Frost nichts abbekommt. Droht diese Gefahr, dann sollte man auf jeden Fall etwas dagegen unternehmen. Mit der Westrasse der Griechischen Landschildkröte habe ich leider keine Erfahrung, aber auf Grund der Grafik würde ich dazu anraten die Temperaturen für sei dann doch etwas wärmer zu halten. Ausschlaggebend ist aber immer die Temperatur in der Erde.

Ich möchte mich abschließend bei Gunda Meyer de Rojas für die freundliche Bereitstellung des Bildes bedanken. Vielen Dank, dass du dir diese Mühe gemacht hast, um zur Aufklärung einer artgerechten Haltung von Schildkröten beizutragen. In ihrem Buch hat sie 50 Fragen in Bezug auf die Winterstarre zusammen getragen und beantwortet, was sicherlich einige interessieren dürfte. 

Wenn die Schildkröte zu früh aus der Winterstarre erwacht

In milden Wintern oder wärmeren Perioden kann es durchaus passieren, dass die ein oder andere Schildkröte ihre Winterstarre frühzeitig für beendet erklärt und wieder an die Oberfläche kommt.

Wem dies passiert, der muss jedoch nicht gleich in Panik verfallen und Angst haben, dass seine Schildkröte jetzt sterben muss. In den natürlichen Vorkommensgebieten ist es auch nicht immer durchgehend kalt, sodass es auch in der freien Natur vorkommen kann, dass sich einige Schildkröten im Winter vorübergehend wieder blicken lassen.

Griechische Landschildkröte Baby erwacht aus dem Winterschlaf 2011 Villa Amanda

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Als erstes sollte man Trinkwasser zur Verfügung stellen und die Schildkröte kühl halten. Das bedeutet: Keine Wärmelampe einschalten und auch nicht warm baden. Dies würde eine Fortsetzung der Winterstarre nur behindern, da durch die Erwärmung der Kreislauf zu sehr in Schwung gerät. Da Schildkröten wechselwarme Tiere sind, passt sich deren Körpertemperatur der Umgebungstemperatur an, wodurch der Stoffwechsel heruntergefahren und nur sehr wenig Energie benötigt wird. So können sie im Winter mehrere Monate ohne Nahrung auskommen. Durch künstliche Wärmezufuhr, würde dieser überlebenswichtige Mechanismus ausgehebelt werden.

Ist abzusehen, dass die Temperaturen länger als ein paar Tage oben bleiben, kann man seinen Schildkröten gegebenenfalls auch ein bisschen Futter zur Verfügung stellen.

Ansonsten heißt es abwarten und beobachten. Wenn es wieder kälter wird, sollte sich die Schildkröte wieder wegbuddeln und ihre Winterstarre ganz normal fortsetzen.

Was mache ich wenn es kälter wird, aber meine Schildkröte sich nicht wieder eingräbt?

In diesem Fall sollte man seine Schildkröte rein holen, bevor sie erfriert und am besten im Kühlschrank weiter starren lassen. Vorher am besten nochmal durchchecken, ob auch alles in Ordnung ist.

Zudem sollte man überprüfen, ob überhaupt die richtigen Bedingungen geschaffen werden. Ein Keller ist eventuell nicht der idealste Ort, wenn die Temperatur dort nur selten unter 6° Celsius fällt. In milden Gebieten kann ein Gewächshaus ebenfalls der falsche Überwinterungsort sein, da sich diese ja bekanntlich schnell erwärmen. Gegebenenfalls reicht es ja aus ein Fenster zu öffnen, um wieder kalte Luft ins Gewächshaus zu lassen.

Wenn nichts hilft und die Schildkröte auch im Kühlschrank nicht weiter starren möchte, dann sollte man lieber einen Arzt aufsuchen.

Letzter Check Up vor der Winterstarre

Kürzlich fragte mich ein Schildkröten Neuling, der noch etwas verunsichert der Winterstarre entgegen geht, ob es denn noch ein paar Punkte in Bezug auf äußerliche Gesundheit gibt, die man kurz vor der Winterstarre beachten sollte. Und ja, vom Bewegungsdrang her lässt sich zwar nichts mehr von der Schildkröte ablesen, aber es gibt ein paar Dinge, die ich mir vor der Winterstarre genauer ansehe.

  1. Panzer Check

    Tastet vorsichtig den Panzer ab und kratzt mit dem Finger leicht drüber. Der Panzer sollte natürlich fest sein und am Bauch (Plastron) keine roten Flecken aufweisen. Schaut euch bei der Gelegenheit die Gliedmaßen und auch den Schwanz gleich mit an, ob es irgendwelche Auffälligkeiten gibt.

  2. Mund Check

    Einfach mal den Mund anschauen, ob alles in Ordnung aussieht. Die Zunge sollte rosa sein und keinen Belag aufweisen. Das Maul öffnen die meisten Schildkröten, wenn man ihnen den Finger hin hält und sie danach schnappen.

  3. Augen Check

    Sind die Augen trüb, geschwollen oder liegt ein Nickhautvorfall vor, dann ist leider nicht alles 100% in Ordnung.

  4. Gewichts Check

    Wenn sie vor der Winterstarre nichts mehr fressen ist es normal, dass die Schildkröten ein bisschen an Gewicht verlieren. Schließlich wird ja nicht mehr gegessen, aber eine Weile noch ordentlich geschissen. Ein zu hoher Gewichtsverlust könnte allerdings auch auf eine Krankheit hindeuten.

Diese simplen Checks sollte man generell hin und wieder durchführen, nicht nur vor der Winterstarre. Solltet ihr etwas auffälliges feststellen oder habt sonst das Gefühl, dass eure Schildkröte krank ist, dann sucht im Zweifelsfall einen Tierarzt auf, der erfahren mit Schildkröten ist. Nur gesunde Schildkröten können gefahrlos in die Winterstarre.

Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auf der Winterstarre Seite und in der Winterstarre Kategorie.

Wie sich Schildkröten während der Winterstarre verhalten

Die meisten unserer Schildkröten befinden sich wie (hoffentlich) jedes Jahr in ihrer Winterstarre und bei dem ein oder anderen Neuhalter macht sich bestimmt ein wenig Unsicherheit bezüglich des Verhaltens seiner Schildkröte breit. Daher nutze ich die Gelegenheit ein paar Dinge über das Verhalten unserer Schildkröten während der Winterstarre zu sagen.

Meine Schildkröte bewegt sich während der Winterstarre

Dies ist völlig normal und erstmal kein Grund zur Sorge. Winterstarre bedeutet nicht, dass die Schildkröte starr auf ein und dem selben Fleck verharrt bis der Winter um ist. Sie reagieren, wenn auch stark verlangsamt, immer noch auf manche Reize wie z.B. Berührungen. Es wird sich mal mehr und mal weniger tief eingebuddelt oder gedreht.

Besorgt sollte man sein, wenn die Schildkröte mehrere Tage wach ist und die Augen offen hat. In diesem Fall sollte man sich gegebenenfalls an einen Schildkröten erfahrenen Tierarzt wenden. Kritisch wird es auch, wenn sie sich an die Oberfläche gräbt obwohl Frost zu erwarten ist. Dann besser reinholen und im Kühlschrank weiter starren lassen.

Meine Schildkröte hat im Kühlschrank Kot abgegeben

Auch das kann hin und wieder passieren. Ist aber nicht weiter tragisch. Der Kot sollte nur Zeitnah entfernt werden. Sollte ein und das selbe Tier jedoch regelmäßig Kot abgeben, liegt die Vermutung nahe, dass das Tier nicht richtig starrt. Gegebenenfalls sollte man dann einen Tierarzt aufsuchen.

Meine Schildkröten wollen sich im Kühlschrank nicht verbuddeln

Da (für die Winterstarre korrekt eingestelle) Kühlschränke konstante Temperaturen über 0° C aufweisen und die Luft von draußen nur selten in den Kühlschrank gelangt, kommt es vor, dass manche Schildkröten nicht das Bedürfnis verspüren sich in die Erde zu buddeln, um sich vor möglichem Frost zu schützen. Meiner Erfahrung nach ist das nicht weiter tragisch. Schildkröten können auch an der Oberfläche starren.

Ist die Schildkröte jedoch im Freien und buddelt sich nicht (vollständig) weg obwohl Frost zu erwarten ist, dann sollte sie lieber reingeholt werden.

Wie muss ich mich denn verhalten?

Wenn deine Schildkröte im Kühlschrank überwintert, dann mach alle paar Tage die Tür auf um für frische Luft zu sorgen und alle zwei bis drei Wochen sollte die Erde ein bisschen nachgefeuchtet werden.

Ansonsten besteht deine Aufgabe darin die Temperatur zu überwachen (4-6°C) und ansonsten die Schildkröte in Ruhe starren zu lassen.

Mehr Infos zur Winterstarre

Starthilfe für Schildkröten nach der Winterstarre: Was muss ich beachten?

Mit Beginn des Frühlings steigen so langsam die Temperaturen und folglich werden nach und nach immer mehr Schildkröten aktiv. Die Winterstarre geht zu Ende. Während die Schildkröten, welche draußen überwintert haben, meist ganz von alleine wieder hoch kommen, müssen die Schildkröten die im Kühlschrank überwintert haben, aktiv aus der Winterstarre geholt werden.  Doch was muss ich nach der Winterstarre tun? Wie kann ich meiner Schildkröte helfen? Hier eine kleine Auflistung was getan oder auch nicht getan werden sollte:

  • Stelle deiner Schildkröte viel Wasser zur Verfügung. Erfahrungsgemäß haben Schildkröten anfangs einen riesigen durst.
  • Stelle auch etwas Futter zur Verfügung. In den ersten Tagen kann es jedoch sein, dass deine Schildkröte noch nichts fressen möchte. Das ist zunächst aber kein Grund zur Panik. Mit steigenden Temperaturen kommt der Hunger zurück.
  • Mach die Wärmelampe an. vor allem, wenn das Wetter noch mal für längere Zeit schlecht wird, schadet es nicht eine Wärmelampe bereit zu stellen.  Die Temperatur der Lampe, sollte jedoch der Jahreszeit entsprechend angepasst sein. Im Frühjahr müssen keine 35-40 Grad unter der Lampe herrschen.
  • Beobachte das Verhalten deiner Schildkröte genau. Anfangs wird sie noch träge sein, doch das sollte sich nach einigen Tagen unter der Sonne oder Wärmelampe ändern. Ist sie jedoch apathisch, solltest du gegebenenfalls einen Tierarzt konsultieren. Extreme Hyperaktivität und Ruhelosigkeit sofort nach der Winterstarre können jedoch auch ein Anzeichen dafür sein, dass etwas nicht in Ordnung ist.
  • Schau dir auch den Panzer genauer an. Dieser sollte fest sein. War es während der Winterstarre zu feucht und warm, können rote Male am Bauchpanzer auf eine Krankheit hindeuten. In diesem Falle sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

 

  • Ein Zwangsbad in warmen Wasser empfehle ich auf Grund der Unnatürlichkeit nicht. Wenn die Schildkröte baden möchte, sollte sie es freiwillig tun können. Das Wasser sollte auch Umgebungstemperatur haben, da sonst der Kreislauf für kurze Zeit unnatürlich stark erregt wird, um nach verlassen des warmen Bades wieder rapide ab zu sinken.
  • Früher war es gang und gäbe den Panzer der Schildkröte ein zu ölen, doch auch davon rate ich ab.

Verhalten in der Winterstarre

Das neue Jahr hat begonnen und die Winterstarre geht in die zweite Halbzeit.

Immer wieder stoße ich bei meinen Recherchen für neue Artikel und Themen auf besorgte Menschen die wissen möchten ob der Winterschlaf wirklich so lange dauern muss, es normal ist, wenn die Schildkröten sich während des Winterschlafs bewegen oder ob der diesjährige Winter zu warm sein könnte und die Gefahr besteht, dass die Tiere zu früh wieder wach werden.

Im folgenden möchte ich auf diese Fragen eingehen.

Ist es normal, dass sich die Schildkröten während der Winterstarre bewegen?
Ja! Es heißt zwar Winterstarre, aber der Begriff bedeutet nicht unbedingt eine totale Inaktivität. Der Unterschied zum Winterschlaf besteht darin, dass sich die Tiere aus der Winterstarre durch äußere Reize nicht einfach wecken lassen. Erst ein Temperaturanstieg weckt die Tiere auf.
Während der Starre ist es völlig normal, dass sich die Tiere drehen, die Gliedmaßen mal mehr und mal weniger einziehen oder sich die Tiere mal tiefer verbuddeln oder den Standort ein paar cm verlagern.
Bei Temperaturen ab 4 Grad reagieren sie zudem auch noch auf Berührungen an den Gliedmaßen und ziehen diese ganz langsam ein.
Ab Temperaturen darunter kann dieses Verhalten auch entfallen.

Ist dieser Winter zu warm?
Der Winter dieses Jahr ist mit Sicherheit nicht gerade Ideal um die Tiere draußen überwintern zu lassen, aber Grund zur Sorge besteht noch nicht.
Es kann in sehr warmen Regionen wie in Bayern, wo die Temperaturen zwischenzeitlich auf 17 Grad geklettert sind, vorkommen, dass sich die Tiere wieder ausbuddeln, aber wenn es wieder kälter wird werden sich diese mit Sicherheit auch wieder wegbuddeln.
Wichtig wäre die Tiere dann nicht zu füttern.
In der Regel haben Schildkröten aber ein sehr gutes Gespür dafür, ob es nocheinmal kälter wird oder nicht.
Bei unseren Schildkröten ist es im Frühjahr schon öfter vorgekommen, dass sie sich trotz wärmerer Temperaturen nicht ausgebuddelt haben, weil es eine Woche später nocheinmal frost gab.

Muss die Winterstarre wirklich so lang sein?
Ja unbedingt!
In der Natur dauert es ebenfalls 4-5 Monate.
Wenn die Winterstarre in einem Jahr mal etwas kürzer ausfällt, ist das mit Sicherheit nicht sehr schlimm, aber es sollte nicht zur Regel werden.

Sollte ich die Erde in der Überwinterungsbox gelegentlich anfeuchten?
Nach Beobachtungen vieler Züchter ist die Überlebensrate höher, wenn die Erde ab und an etwas nachgefeuchtet wird, als wenn sie komplett austrocknet.
Auch ich sprühe alle paar Wochen reichlich Wasser auf die Erde um sie ein wenig feucht zu halten.
Mein Tipp: Das Wasser vorher in den Kühlschrank stellen. Ein zu großer Temperaturunterschied kann die Tiere für einige Zeit wieder wach machen.

Können meine Schildkröten durch andauernde Regenfälle ertrinken?
Das ist uns bisher in über 30 Jahren noch nicht passiert.
Das Regenwasser sollte eigentlich komplett versickern und dürfte sich nicht bei den Schildkröten sammeln.
Wer aber absolut sicher gehen will kann ja vorübergehend eine regenfeste Plane über die Stelle legen an der sich die Tiere eingebuddelt haben oder eine Überdachung bauen.

Meine Schildkröte war krank und ich habe sie deshalb nicht in die Winterstarre geschickt. Soll ich das jetzt noch nachholen wo sie wieder gesund ist?
Ich empfehle das mit dem Tierarzt abzuklären, der die Schildkröte behandelt hat.
Ist das Tier wirklich gesund, steht dem Winterschlaf nichts mehr entgegen.

Ich hoffe, dass klärt vielleicht auch Fragen die euch so quälen.
Wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt sie als Kommentar in diesen Artikel oder ins Gästebuch.
Ich beantworte sie dann so schnell wie möglich.

Zum Abschluss gibts noch ein kleines Foto meiner Überwinterungsbox für die Babys, welche ich noch nicht draußen überwintern lasse.
Griechische Landschildkröte Kühlschrank Überwinterrungsbox

Weitere Infos zur Winterstarre