Gesundheitscheck bei Schildkröten

You are currently viewing Gesundheitscheck bei Schildkröten
Digital StillCamera

Auch Schildkröten können leider krank werden. Da sie sich nicht ausdrücken können und nicht auf sich aufmerksam machen, leiden sie im Falle einer Krankheit still vor sich hin. Es ist daher sehr wichtig, dass du dir hin und wieder die Zeit nimmst und deine Schildkröten einmal gründlich begutachtest, z.B. vor der Winterstarre. Kranke Schildkröten sollten mit unter nämlich keine Winterstarre halten, sondern sich erst auskurieren. Auch wenn du das Gefühl hast, dass dein gepanzertes Haustier sich zu wenig bewegt oder merkwürdig verhält, solltest du es genau beobachten. Einige Symptome kann man nämlich auch als Laie gut erkennen und dann entsprechende Maßnahmen treffen bzw. beim Tierarzt vorstellig werden. Folgendes solltest du dir bei deiner Schildkröte hin und wieder anschauen.

Der Panzer

Der Panzer einer Schildkröte sollte fest und glatt gewachsen sein. Höcker deuten auf einen Wassermangel bzw. ein Austrocknen hin, was einen ungünstigen Knochenwachstum begünstigt. In dem Fall solltest du überprüfen, ob deine Wärmelampe richtig angebracht ist oder zu viel brennt. Zudem könntest du überprüfen, ob die Erde feucht genug ist und ob deine Schildkröte auch hin und wieder mal badet und ausgiebig trinkt. Leider kann es im Wachstum recht schnell zu einer Höckerbildung kommen.

Nimm deine Schildkröte auch mal in die Hand und drück am Panzer rum. Eine leichte Rötung an der Bauchseite ist mit unter normal und sollte bei leichtem Druck verschwinden. Ist der Panzer stark gerötet oder gar weich, sodass er sich eindrücken lässt, solltest du schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen.

Der Mund

Die Kiefer sollten vorne miteinander abschließen. Ein deutlicher Überbiss, der sogenannte Papageienschnabel, deutet auf eine falsche Fütterung mit zu weicher Nahrung hin. In diesem Fall solltest du deine Fütterung überprüfen und gegebenenfalls verbessern. Das Maul sollte im Innern frei von Belag sein und die Zunge rosa. Sollte das auf deine Schildkröte nicht zutreffen, dann wäre ein Gang zum Arzt angebracht.

Die Augen

Die Augen sind typischerweise klar und offen. Ist das Auge geschwollen, könnte es lediglich daran liegen, dass die Schildkröte was im Auge hat oder hatte. Es schadet nicht das Auge einmal vorsichtig auszuspülen. Ein geschwollenes Auge, könnte aber auch ein Hinweis auf eine andere Krankheit sein. Geht die Schwellung nicht innerhalb weniger Stunden zurück, ist das Auge trüb oder die Nickhaut vorgefallen, dann besser einen Tierarzt aufsuchen.

Das Gewicht

Das Gewicht kann man natürlich nicht adhoc überprüfen und es gibt keinen BMI, wie beim Menschen. Das Gewicht müsst ihr über längere Zeiträume beobachten. Zu den jährlichen Updates der Fotodokumentation müssen die Tiere auch gewogen werden. Zusätzlich kann auch ein Check des Gewichts vor und nach der Winterstarre sinnvoll sein, um zu sehen wie viel das Tier über die Saison zugenommen hat. Eine zu schnelle Gewichtszunahme ist natürlich nicht schön, wichtiger ist aber, dass die Schildkröte kein Gewicht verliert. Je nachdem wie leer oder voll Magen und Darm gerade sind, kann es hier aber natürlich zu Unterschieden in den Messungen kommen und auch nach der Winterstarre kann die Schildkröte weniger wiegen als vor der Winterstarre. Hier gilt als Richtline, dass über die Winterstarre hinweg ein Gewichtsverlust bis 10% tolerabel ist

Der Kot

Der Kot kann viel über die Gesundheit einer Schildkröte aussagen. Typischerweise besteht er aus mehr oder weniger festen, dunklen Würsten, die von grünlicher bis bräunlicher Färbung sein können. Durchfall kann auch mal vereinzelt nach dem Verzehr von Obst vorkommen, falls z.B. Walderdbeeren im Gehege wachsen, sollte einen aber schon in Alarmbereitschaft versetzen. Einzelne Pflanzenfasern im Kot sind normal, Würmer hingegen nicht. Da nicht alle Würmer gut mit bloßem Auge zu erkennen sind, empfiehlt es sich den Kot einmal im Jahr im Labor untersuchen zu lassen. Das bietet zum Beispiel Exomed an.

Das Verhalten

Das Verhalten ist natürlich etwas schwieriger zu bewerten, da es auch maßgeblich vom Wetter mit abhängig ist. Bei schlechtem Wetter können Schildkröten sehr inaktiv sein, auch wenn es ansonsten warm ist. Aber auch bei schönem, aber sehr heißem Wetter, sind die Tiere tagsüber wenig aktiv und verlagern ihre aktive Phase in die Morgen- und Abendstunden. Ansonsten sind Schildkröten, wenn sie nicht gerade Sonne tanken, sehr aktiv. Sie klettern viel, paaren sich und fressen hier und dort immer wieder was. Kommt dir deine Schildkröte zu inaktiv vor oder wirkt gar apathisch, solltest du auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen.

Weitere Ausführungen an dieser Stelle würden etwas zu weit gehen. Dafür habe ich eine extra Seite mit Krankheiten, auf der noch zahlreiche Symptome zu möglichen Krankheiten beschrieben sind. Dort gibt es dann auch noch weiterführende Links zu den einzelnen Krankheiten. Bei Unsicherheit kann ich generell nur raten einen Tierarzt aufzusuchen und sich nicht auf Dr. Google zu verlassen.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar