Schlagwort-Archive: bonn

Europäische Sumpfschildkröten im Bonner Melbweiher – Ein Jahr danach

Vor einem Jahr war ich live vor Ort, als ein paar dutzend kleine europäische Sumpfschildkröten in den Melbweiher im botanischen Garten in Bonn entlassen wurden. Ich berichtete.

Europäische Sumpfschildkröte Emys orbicularis
Europäische Sumpfschildkröte Emys orbicularis

Jetzt ein Jahr später interessierte mich, wie es den bedrohten Sumpfschildkröten wohl ergangen ist und machte mich vor einigen Wochen, an einem spätsommerlichen Tag, auf den Weg in besagten botanischen Garten, um nach den Tieren zu sehen.

In und um den riesigen Weiher herum ließ sich leider keine der Schildkröten blicken. Dafür aber jede Menge Frösche. In einem der Gewächshäuser wurde ich dann schließlich doch fündig. Zuerst entdeckte ich eine unter Wasser und wenig später ging sogar eine Schildkröte an Land.

Florida HöckerschildkröteMich verwunderte es, dass die Schildkröten in einem Gewächshaus waren und nicht im Freigehege. Ich bin zwar kein Experte und habe bislang nur wenige Europäische Sumpfschildkröten gesehen, aber die in dem Gewächshaus, sahen für mich auch irgendwie komisch aus. Da ich dieser Frage auf den Grund gehen und auch genauer wissen wollte, wie es den europäischen Sumpfschildkröten in ihrem ersten Jahr ergangen ist, schrieb ich eine Mail an den botanischen Garten und erhielt folgende Antwort.

„die Schildkröten haben den ersten Winter gut überstanden. In den ersten Wochen kam es allerdings zu einigen Verlusten, da Krähen einige der noch sehr kleinen Schildkröten getötet haben. Wir haben ca. vier verstümmelte tote Jungtiere gefunden, vielleicht waren es einige mehr.
Wir haben den Sonnenplatz dann mit einem Netz verhangen, sodass die Krähen dort nicht mehr hin konnten und haben keine Toten mehr gefunden.
Paarungen haben wir keine beobachtet, aber die Tiere sind dazu m.E. auch noch zu jung.“

Bei den Schildkröten im Gewächshaus handelt es sich um Florida Höckerschildkröten, diese sind das ganze Jahr über in dem Gewächshaus, da es hier zu kalt für sie ist.

Florida Höckerschildkröte

Für mich eine sehr erfreuliche Nachricht, dass es nur wenige Verluste gab und der Großteil den Winter überstanden hat. Scheinbar sind die Bedingungen im Melbweiher sehr gut für europäische Sumpfschildkröten.

Sollte es in der Zukunft zu Paarungen kommen und eventuell sogar zur erfolgreichen Bebrütung, dann wäre dies ein wichtiger Schritt für die Rettung der stark vom aussterben bedrohten Schildkröten. Soweit ich weiß, gibt es nur sehr wenige wildlebende Populationen in Deutschland, die aber künstlich vermehrt werden. In Österreich hingegen gibt es noch eine Population, die sich selbst reguliert. Es gibt aber mehrere Wiederansiedlungsprojekte.

Jahresrückblick 2013

2013 ist zu Ende und wir freuen uns auf das neue Jahr. Wieder einmal ist es Zeit für den Jahresbericht von Villa Amanda – Der Schildkrötenblog.

Griechische Landschildkröte Testudo hermanni boettgeri Nachzuchten 2013. Villa Amanda - Der Schildkrötenblog2013 wurde wieder gezüchtet. 9 kleine Babyschildkröten erblickten das Licht der Welt, wovon eine leider etwas zu früh schlüpfte und verstarb. Eine andere bereitete in den ersten Wochen großen Kummer, da sie einfach

nicht fressen wollte, kaum etwas trank und daher zwangsweise gebadet werden musste. Letztendlich fing die kleine Schildkröte kurz vor der Winterstarre dann doch noch an zu fressen und legte 1 Gramm zu.
Ob dieses Jahr gezüchtet wird steht noch in den Sternen. Bislang besteht an 3 Nachzuchten Interesse. Die anderen finden nach der Winterstarre hoffentlich auch ein neues Zuhause.

Europäische Sumpfschildkröte Emys orbicularis Melbweiher Bonn. Villa Amanda der SchildkrötenblogDie Villa Amanda feierte ihren 1. Geburtstag, veränderte sich inhaltlich Schritt für Schritt und zog letztendlich sogar um. Neben der erfreulichen Schlupfbilanz war die Anwesenheit beim Umzug der Sumpfschildkröten in den Bonner Melbweiher ein persönlicher Höhepunkt.

Melbweiher botanischer Garten Bonn. Villa Amanda der Schildkrötenblog

Wir erinnern uns an aufregende und interessante Berichte, aber auch an schreckliches und Kopfschüttelndes.

Da war zum Beispiel die Alligatorschildkröte Lotti, die einem armen Jungen beim baden in den Fuß biss. Dieser Vorfall machte in Medien rund um den Globus Schlagzeilen und Lotti avancierte zu einer der berühmtesten Schildkröten der Welt.

Dann war da noch der kuriose Fall, bei dem die Panzer einiger Schildkröten einen Marienkäfer-Look verpasst bekamen, die ARD verschenkte eine Schildkröte als Trostpreis woraufhin der Sender zu Recht schwere Kritik entgegen nehmen musste und ein 200 Jahre währender Streit um den Namen einer Schildkröte wurde endlich beendet.

Galapagos Inseln StreetviewGoogle Street View veröffentlichte seine Karten der Galapagos Inseln. Wer eifrig sucht, kann bei seinem virtuellen Rundgang über die Inseln, hier und da die ein oder andere Galapagos Riesenschildkröten entdecken ohne die empfindliche Flora und Fauna zu stören. Wir halten dies für eine sehr gute Idee.

Wissenschaftlich gab es auch wieder einige neue Erkenntnisse. Man fand heraus wie die Schildkröte zu ihrem Panzer kam, dass sie sich ihr Geschlecht vermutlich selbst aussuchen können und Embryos in der Lage sind ihren Schlupf zu synchronisieren.

Wir sind gespannt, was das Jahr 2014 für spannende Erkenntnisse bringt und sagen herzlich Danke an alle Besucher und die bescherten 14.000 Klicks die 2013 zusammen gekommen sind. Vielen Dank auch an alle Fans unserer Facebook- und Google+ Seite und allen die sich im Forum beteiligt haben.

Bewegte Bilder der Sumpfschildkröten im Melbweiher von uni-bonn.TV

Gestern berichtete ich vom Einzug der Europäischen Sumpfschildkröten in den Bonner Melbweiher.

Leute aus der Region konnten gestern einen Beitrag darüber in der WDR Lokalzeit sehen. Die Uni Bonn hat jetzt auch ein Video dazu auf Youtube ins Netz gestellt, das ich euch nicht vorenthalten möchte.

Europäische Sumpfschildkröten ziehen in den Bonner Melbweiher


Europäische Sumpfschildkröte Emys orbicularis Melbweiher Bonn. Villa Amanda der SchildkrötenblogHeute um kurz nach 10 Uhr wurden die kleinen  Babyschildkröten in ihre frisch sanierte Heimat im botanischen Garten in Bonn entlassen. Unter Beobachtung von Presse und Schaulustigen setzte der Gartendirektor Prof. Dr. Max Weigend eine Schildkröte nach der anderen in das großzügige Habitat.

Da die Schildkröten recht anfällig für Lungenentzündungen seien, ist es wichtig, dass die Temperaturen von Wasser und Luft nicht zu abrupt geändert werden.

Europäische Sumpfschildkröte Emys orbicularis Melbweiher Bonn. Villa Amanda der Schildkrötenblog

Ursprünglich wurden die unter anderem in Deutschland beheimateten und vom Aussterben bedrohten Schildkröten zusammen mit Nordamerikanischen Sumpfschildkröten im Weiher ausgesetzt. Diese wurden im Herbst letzten Jahres jedoch abgegeben, da man sich auf den Schutz der heimischen Art konzentrieren wolle und die Verwandten aus Nordamerika die Einheimischen zu sehr verdrängen und Krankheiten einschleppen können.

Europäische Sumpfschildkröte Emys orbicularis Melbweiher Bonn. Villa Amanda der Schildkrötenblog46 Babyschildkröten gab es dafür von einem lizenzierten Züchter, die in den letzten 8 Monaten in Übergangsaquarien hochgepeppelt wurden. Auf die Frage ob er traurig sei die Schildkröten nun in den Weiher entlassen zu müssen, antwortete der Direktor, dass es so schon besser sei. Die Schildkröten hätten einen „enormen Umsatz“ und die Aquarien waren nach 2 Tagen schon völlig verdreckt. „Diese Schildkröten sind meiner Meinung nach nicht für eine Aquarienhaltung geeignet“, so Prof. Weigend.

Die Schildkröten sollen ab jetzt ganzjährig den Weiher bewohnen und sich hoffentlich in der Zukunft sogar vermehren, sodass eine natürliche, wilde Population entsteht. Um diese Ziel erreichen zu können, dürfen keine fremden Schildkröten mehr in den Weiher ausgesetzt werden.

Melbweiher botanischer Garten Bonn. Villa Amanda der Schildkrötenblog

Melbweiher botanischer Garten Bonn. Villa Amanda der Schildkrötenblog

Riesenschildkröte auf Bonner Museumsplatz

Ein ungewöhnliches Beet in Schildkrötenform ist derzeit auf dem Museumsplatz in Bonn zu bewundern. Wie der Generalanzeiger Bonn berichtet pflanzt die Bundeskunsthalle dort im Rahmen ihrer Irokesenausstellung, für die Irokesen bedeutende Pflanzen an.

Das Beet hat die Form einer Schildkröte, da die Irokesen Nordamerika für die Schildkröten-Insel hielten.