Schlagwort-Archive: Schildkröten

Schildkrötenembryos kommunizieren miteinander um den Schlupf zu synchronisieren.

Da bin ich zufälligerweise auf eine Wahnsinns Meldung gestoßen. Letztens berichtete ich, dass sich Schildkröten ihr Geschlecht selbst aussuchen können, indem sie sich im Ei in wärmere oder kältere Regionen bewegen. Jetzt las ich einen Artikel von 2011 in dem es heißt, dass die Embryos bewusst ihren Schlupf synchronisieren indem sie miteinander kommunizieren.

Hintergrund ist folgender: Schildkröteneier liegen in mehreren Schichten übereinander. Dadurch werden die Eier unterschiedlich warm bebrütet, was eine unterschiedlich schnelle Entwicklung der Embryos zur Folge hat. Trotzdem schlüpfen sie alle gemeinsam.

frisch geschlüpfte Suppenschildkröte
Suppenschildkröten beim gemeinsamen Schlupf

Bereits 2001 veröffentlichte eine Gruppe folgenden Versuch mit Eiern einer australischen Schildkröte: Von mehreren Nestern wurden die Eier in jeweils zwei Gruppen aufgeteilt welche mit jeweils 25° bzw. 30° bebrütet wurden. Anschließend wurden gegen Ende einige der Eier wieder zusammengeführt mit dem Ergebnis, dass in vielen Fällen alle Schildkröten gemeinsam schlüpften. Bei denen, wo die kälter bebrüteten nicht gleichzeitig mit den wärmer bebrüteten schlüpften, schlüpften diese jedoch deutlich früher als die, welche kalt bebrütet wurden und später nicht wieder mit den wärmer bebrüteten Eiern zusammengelegt wurden.

Nachzügler sind also scheinbar in der Lage ihre Entwicklung etwas zu beschleunigen.

2011 wiederholte man den Versuch erfolgreich und kam zu dem Schluss, dass die Embryos miteinander kommunizieren müssen. Dabei geht man nicht davon aus, dass sie sich durch Geräusche bemerkbar machen, sondern schlichtweg das Herzschlagen aus den umliegenden Eiern wahrnehmen können.

Quellen:

  1. http://www.wired.com/wiredscience/2011/12/turtle-hatchling-communication/
  2. http://blogs.discovermagazine.com/notrocketscience/2011/11/29/turtle-embryos-can-speed-up-their-development-to-hatch-together-with-their-siblings/#.Uger0JL0HzE

Suchen sich Schildkröten ihr Geschlecht selbst aus?

Schildkröte-aus-dem-ei-4Zumindest wären sie laut Forschungsergebnissen einer Gruppe aus China dazu in der Lage.  Die Forscher bestrahlten befruchtete Eier mit unterschiedlichen Temperaturen. Das Ergebnis: In kühleren Eiern bewegten sich die Embryonen in wärmere Regionen des Eis, während sie bei wärmeren Eiern kühlere Regionen aufsuchten. Eine Testgruppe mit abgestorbenen Embryonen zeigte dabei, dass die Schildkröten sich aktiv in bestimmte Regionen bewegten, da die abgestorbenen Embryonen keine veränderte Haltung aufwiesen.

Da die Temperatur maßgebend für die Entwicklung des Geschlechts ist, sind Schildkröten somit theoretisch in der Lage sich ihr Geschlecht selbst auszusuchen.

Quellen: [1] http://www.focus.de/wissen/natur/neue-erkenntnisse-zu-embryoverhalten-koennen-schildkroeten-sich-ihr-geschlecht-aussuchen_aid_1011536.html
[
2] Bo Zhao, Teng Li, Richard Shine, and Wei-Guo Du „Turtle embryos move to optimal thermal environments within the egg“Biol. Lett.. 2013 9 20130337;  doi:10.1098/ rsbl.2013.0337  (published 12 June 2013)

Achtung vor dem Kreuzkraut

Sie sehen aus wie gelbe Margariten und sind hochgiftig. Die rede ist von Greiskräutern (Senecio) oder auch Kreuzkraut genannt.

Kreuzkraut giftig für Mensch und TierDer Generalanzeiger warnt derzeit vor dem toxischen Gewächs, welches sich derzeit großflächig ausbreitet. Besonders für Säugetiere ist es giftig, für unsere geliebten Schildkröten aber auch. Deshalb: Finger Weg!

Quelle: http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/Gefahr-fuer-Mensch-und-Tier-article1094248.html

Riechen Schildkröten besser als Hunde?

Vor zwei Wochen wurde berichtet, dass Forscher die Gene von Schildkröten untersucht haben und darauf gestoßen sind, dass diese (oder zumindest einige) sehr gut riechen können.

Weichschildkröte
mhhhh das riecht gut

Jetzt haben japanische Wissenschaftler Hinweise darauf gefunden, dass Weichschildkröten eventuell besser riechen können als Hunde. Sie besitzen nämlich stolze 1.137 Geruchsrezeptor-Gene. Im Vergleich: Hunde haben 811 und Menschen 396. Die Forscher glauben zwar, dass Hunde etwas besser riechen können auf Grund der Tatsache, dass sie mit ihrer Nase mehr Gerüche aufnehmen können, aber sie vermuten, dass Schildkröten einzelne Gerüche und feine Nuancen besser differenzieren können.

Quelle:http://japandailypress.com/japanese-research-discovers-turtles-nose-may-be-keener-than-dogs-1028640