Schlagwort-Archive: Tierarzt

Update zur kranken Schildkröte: Relativ stabil aber appetitlos

Sämtliche Medikamente, die mir der Tierarzt Dr. Neumann vom Exoten Gesundheitsteam mitgab, sind jetzt aufgebraucht. Heute wurde die letzte Infusion gespritzt.

kranke Griechische LandschildkröteAm Samstag kam erst einmal ein Schock. Das bisschen was sie gefressen hatte, ich berichtete, würgte sie leider einige Stunden später wieder hoch. Sie ging einfach zu einem Stein und hat sich übergeben. Trotzdem machte sie einen ganz guten Eindruck. Also beobachtete ich sie erst mal und entschied nach einigen Stunden, dass es nicht nötig sei den Arzt zu kontaktieren.

Am nächsten Tag fraß sie wieder etwas und es blieb dieses Mal auch drinnen. Gestern und heute hat sie bisher leider nichts gefressen, dafür aber mal ein bisschen was getrunken, wenn auch nur sehr wenig. Heute hat sie auch zum ersten Mal Urin abgegeben. Zum koten wird sie zu wenig im Magen haben.

Vorhin habe ich dann wieder mit dem Tierarzt telefoniert. Ich soll jetzt beobachten wie sie sich entwickelt und am Montag wieder berichten. Ich hoffe, dass ab morgen ohne die Infusionen ihr Appetit wieder kommt und es dann schnell wieder bergauf geht. Die meiste Zeit liegt sie einfach unter der Wärmelampe. Wenn ich sie woanders hin setze, krabbelt sie so schnell es geht wieder unter die Lampe. Ansonsten hat sie nicht den Drang sich zu bewegen. Es ist also noch nicht ausgestanden. In einigen Tagen werde ich wieder berichten.

Schildkröte krank – Teil 2

Heute ging es mit der kranken Amanda zum Tierarzt. Ihr Zustand hatte sich noch einmal deutlich verschlechtert und sie hat nur noch wenig geatmet. Als ich beim Arzt ankam, war sie sogar bewusstlos (so die Vermutung des Arztes). Es zeigten sich keinerlei Reflexe mehr.

Sie wurde geröntgt und bekam gleich eine Infusion, sowie Effortil Tropfen. Auf den Röntgenbildern war nichts zu erkennen. Die Knochendichte ist in Ordnung, sie hat nichts Verschluckt und die Organe waren ebenfalls unauffällig. Die Vermutung des Arztes: Vergiftung oder vielleicht ein Virus. Das klang nicht gut.

Der Arzt gab mir Infusionsspritzen und Effortil Tropfen mit und erklärte mir, wie ich  sie verabreichen muss. In der Zwischenzeit, zeigte die Infusion ihre Wirkung. Die kleine Schildkröte erlangte das Bewusstsein wieder, atmete häufiger und bewegte sich um einiges mehr. Der Arzt spritzte noch ein Antibiotikum, falls es sich doch um eine Krankheit handelt und gab mir auch dafür Spritzen mit.

Jetzt ist sie wieder Zuhause, isoliert von den anderen und wird mit Wärme bestrahlt. Fressen tut sie derzeit allerdings nicht. Bis Samstag soll ich ihr die Spritzen und Tropfen verabreichen und dann wieder den Arzt kontaktieren. Ob sie das alles überlebt ist derzeit noch komplett offen.

Verhalten in der Winterstarre

Das neue Jahr hat begonnen und die Winterstarre geht in die zweite Halbzeit.

Immer wieder stoße ich bei meinen Recherchen für neue Artikel und Themen auf besorgte Menschen die wissen möchten ob der Winterschlaf wirklich so lange dauern muss, es normal ist, wenn die Schildkröten sich während des Winterschlafs bewegen oder ob der diesjährige Winter zu warm sein könnte und die Gefahr besteht, dass die Tiere zu früh wieder wach werden.

Im folgenden möchte ich auf diese Fragen eingehen.

Ist es normal, dass sich die Schildkröten während der Winterstarre bewegen?
Ja! Es heißt zwar Winterstarre, aber der Begriff bedeutet nicht unbedingt eine totale Inaktivität. Der Unterschied zum Winterschlaf besteht darin, dass sich die Tiere aus der Winterstarre durch äußere Reize nicht einfach wecken lassen. Erst ein Temperaturanstieg weckt die Tiere auf.
Während der Starre ist es völlig normal, dass sich die Tiere drehen, die Gliedmaßen mal mehr und mal weniger einziehen oder sich die Tiere mal tiefer verbuddeln oder den Standort ein paar cm verlagern.
Bei Temperaturen ab 4 Grad reagieren sie zudem auch noch auf Berührungen an den Gliedmaßen und ziehen diese ganz langsam ein.
Ab Temperaturen darunter kann dieses Verhalten auch entfallen.

Ist dieser Winter zu warm?
Der Winter dieses Jahr ist mit Sicherheit nicht gerade Ideal um die Tiere draußen überwintern zu lassen, aber Grund zur Sorge besteht noch nicht.
Es kann in sehr warmen Regionen wie in Bayern, wo die Temperaturen zwischenzeitlich auf 17 Grad geklettert sind, vorkommen, dass sich die Tiere wieder ausbuddeln, aber wenn es wieder kälter wird werden sich diese mit Sicherheit auch wieder wegbuddeln.
Wichtig wäre die Tiere dann nicht zu füttern.
In der Regel haben Schildkröten aber ein sehr gutes Gespür dafür, ob es nocheinmal kälter wird oder nicht.
Bei unseren Schildkröten ist es im Frühjahr schon öfter vorgekommen, dass sie sich trotz wärmerer Temperaturen nicht ausgebuddelt haben, weil es eine Woche später nocheinmal frost gab.

Muss die Winterstarre wirklich so lang sein?
Ja unbedingt!
In der Natur dauert es ebenfalls 4-5 Monate.
Wenn die Winterstarre in einem Jahr mal etwas kürzer ausfällt, ist das mit Sicherheit nicht sehr schlimm, aber es sollte nicht zur Regel werden.

Sollte ich die Erde in der Überwinterungsbox gelegentlich anfeuchten?
Nach Beobachtungen vieler Züchter ist die Überlebensrate höher, wenn die Erde ab und an etwas nachgefeuchtet wird, als wenn sie komplett austrocknet.
Auch ich sprühe alle paar Wochen reichlich Wasser auf die Erde um sie ein wenig feucht zu halten.
Mein Tipp: Das Wasser vorher in den Kühlschrank stellen. Ein zu großer Temperaturunterschied kann die Tiere für einige Zeit wieder wach machen.

Können meine Schildkröten durch andauernde Regenfälle ertrinken?
Das ist uns bisher in über 30 Jahren noch nicht passiert.
Das Regenwasser sollte eigentlich komplett versickern und dürfte sich nicht bei den Schildkröten sammeln.
Wer aber absolut sicher gehen will kann ja vorübergehend eine regenfeste Plane über die Stelle legen an der sich die Tiere eingebuddelt haben oder eine Überdachung bauen.

Meine Schildkröte war krank und ich habe sie deshalb nicht in die Winterstarre geschickt. Soll ich das jetzt noch nachholen wo sie wieder gesund ist?
Ich empfehle das mit dem Tierarzt abzuklären, der die Schildkröte behandelt hat.
Ist das Tier wirklich gesund, steht dem Winterschlaf nichts mehr entgegen.

Ich hoffe, dass klärt vielleicht auch Fragen die euch so quälen.
Wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt sie als Kommentar in diesen Artikel oder ins Gästebuch.
Ich beantworte sie dann so schnell wie möglich.

Zum Abschluss gibts noch ein kleines Foto meiner Überwinterungsbox für die Babys, welche ich noch nicht draußen überwintern lasse.
Griechische Landschildkröte Kühlschrank Überwinterrungsbox

 

Weitere Infos zur Winterstarre