Die richtige Fütterung griechischer Landschildkröten

Die richtige Fütterung ist selbstverständlich essentiell wichtig für das Überleben des Tieres, doch leider werden hier oftmals schwerwiegende Fehler gemacht.

Griechische Landschildkröte Testudo hermanni boettgeri. Villa Amanda - Der SchildkrötenblogZwar wissen Schildkröten meistens was sie fressen können und was nicht, aber es ist doch wie bei uns Menschen: Gerade das was nicht das gesündeste ist, essen wir am liebsten. Die Griechen fahren Teilweise total auf Obst ab, welches in größeren Mengen allerdings schädlich ist.

Grundlegendes zur Ernährung Griechischer Landschildkröten

  • Ausschließlich vegetarisch füttern. Kein Fleisch.
  • Abwechslungsreiches Angebot bieten.
  • Ballaststoffreich
  • Mineralstoffreich
  • Kalzium-Phosphor Verhältnis von mindestens 2:1
  • Eiweisarm
  • Kohlenhydratarm
  • Ständig frisches Trinkwasser anbieten
  • Hin und wieder kann ein Diättag eingelegt werden

Für Schildkröten geeignete Futterpflanzen

  • Griechische Landschildkröte Testudo hermanni boettgeri. Villa Amanda - Der SchildkrötenblogAloe
  • Bärlauch
  • Berufskraut
  • Brennessel
  • Breitwegerich
  • Brombeerblätter
  • Distel
  • Erdbeerblätter
  • Feldsalat
  • Gänseblümchen
  • Giersch
  • Haselnussblätter
  • Hibiskus
  • Hornveilchen
  • Klee
  • Kopfsalat
  • Kornblume
  • Labkraut
  • Griechische Landschildkröte Testudo hermanni boettgeri. Villa Amanda - Der SchildkrötenblogLöwenzahn
  • Malve
  • Nachtkerze
  • Rosenblätter und Blüten
  • Rucola
  • Schafgarbe
  • Spitzwegerich
  • Stiefmütterchen
  • Taubnessel
  • Wegwarte
  • Weinblätter

Für weitere Informationen empfehle ich die Datenbank von „The Tortoise Table“. Dort sind viele Pflanzen mit Bildern und erklärenden Texten über Inhaltsstoffe und Fütterungshäufigkeit gelistet.

Wichtiger Hinweis: Manche Futterpflanzen stehen in Deutschland unter Naturschutz und dürfen nicht einfach so gepflückt werden.

Zum Thema Salat

Ich lese immer öfter, dass man Salat unter keinen Umständen füttern soll, weil er so wenig Nährstoffe hat und daher schädlich für Schildkröten ist. Es stimmt, dass er deutlich weniger Nährstoffe als bspw. Löwenzahnblätter hat, aber Salat ist erstmal nicht schädlich. Ich habe gute Erfahrungen mit Kopf- und Feldsalat gemacht. Wichtig ist ein abwechslungsreiches Angebot und Salat kann durchaus in dieses Angebot mit aufgenommen werden. Hauptsächlich sollte die Nahrung jedoch aus Wildkräutern bestehen und eine reine Salatfütterung vermieden werden. Mehr zum Thema Salat.

Kalziumversorgung

Schildkröten benötigen viel Kalzium für einen gesunden Knochenbau und einen festen Panzer. Für diesen Zweck sollte der Kalziumanteil in der Nahrung mindestens doppelt so hoch sein wie der Phosphoranteil. Zusätzlich sollte man auf jeden Fall eine weitere Kalziumquelle anbieten.

Sepiaschale kann am Stück oder gemahlen ins Gehege gelegt werden. Alternativ können auch abgekochte, gemahlene Eierschalen (ohne Haut) angeboten werden. Hier erfährst du mehr zur Kalziumversorgung.

Für Schildkröten ungeeignetes Futter

Giftige/unbekömmliche Pflanzen

  • Ageratum
  • Eibe
  • Eisenhut
  • Efeu
  • Kohl (alle Sorten)
  • Kreuzkraut
  • Krokusse
  • Rhabarber
  • Schmucklilien
  • Spinat

Obst: Enthält meistens zu viel Säure und jede Menge Zucker. Das Verdauungssystem griechischer Landschildkröten ist dafür nicht geeignet. Obst sollte daher nur sehr selten und nur in geringen Mengen gefüttert werden. Auf Zitrusfrüchte sollte man komplett verzichten. Mal ein bisschen Melone, Erdbeeren, Tomaten oder etwas Apfel sind in geringen Mengen als Ausnahme jedoch erlaubt.

Hunde-, Katzen- oder anderes Tierfutter: absolut schädlich, da garnicht für Schildkröten gedacht.

Futtermischungen aus dem Handel: Dort ist oftmals eine zu hohe Konzentration an Nährstoffen vorhanden, die eine Schildkröte zwar braucht, in solch hohen Mengen aber wieder schädlich ist. Zu dem habe ich mir sagen lassen, dass bei manchen dieser Präparate ein schnelleres Wachstum des Tieres ausgelöst werden kann, was sehr Energiezehrend ist und nicht gut für das Tier.

Schnecken und Würmer ziehen sich unsere erwachsenen Tiere ab und zu mal aus der Erde und fressen sie. Auch Tausendfüßler standen schon auf dem Speiseplan. Neulich las ich von einer Schildkröte (allerdings war es keine griechische), die eine Erdkröte verspeist hat. Ab und zu geht das auch klar. Ansonsten ist eiweishaltige Nahrung schädlich. Schnecken und Würmer sollten daher nicht extra gefüttert werden und bei zu hohem Vorkommen aus dem Gehege entfernt werden.

Milchprodukte haben zu viel Eiweiß und zerstören die Darmflora, was einen Parasitenbefall begünstigen kann. Des Weiteren begünstigt die Aufnahme großer Eiweißmengen die Entstehung von Panzerdeformierungen wie Pyramiding.

weiter mit Winterstarre

Alles rund ums Thema griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri)