Schlagwort-Archive: sprechende Schildkröte

„Sprechende“ Schildkröte gezüchtet

Es ist eine absolute Sensation! Auf der zu Tansania gehörenden Insel Zanzibar schlüpfte Anfang des Jahres eine „sprechende“ Schildkröte.

Eigentlich sind Schildkröten sehr schweigsame Tiere. Fast alle Arten geben lediglich bei der Paarung oder bei Bedrohung Laute von sich. Selbst der ein oder andere unerfahrene Halter ist überrascht wenn er erfährt, dass Schildkröten überhaupt Töne von sich geben können. Dabei haben millionen Menschen sie schon als Raptoren in Jurassic Park gehört. Die Unechten Karettschildkröten von Zanzibar sind jedoch nicht so schweigsam. Sie sind bekannt dafür, erheblich ausgeprägtere Quiek- bzw. Brumm- und Zischlaute zu machen als deren Artgenossen aus dem Rest der Welt und beschränken diese nicht nur auf oben genannte Situationen. Es ist nicht so als würden sie ständig Laute von sich geben, doch wenn man auf Zanzibar einem der schönen Tiere begegnet, ist die Wahrscheinlichkeit vergleichsweise hoch ein Brummen oder Zischen zu hören. Für die Einheimischen ist es normal, Touristen empfinden die Laute jedoch oft als bedrohlich und erschrecken sich im ersten Moment. Dabei sind die Tiere vollkommen friedlich.

Genetisch gesehen sind Schildkröten eine Schwestergruppe der Krokodile und Vögel. Daher ist es nicht gänzlich abwägig, dass die Evolution auch ihnen die Möglichkeit gibt sich sprachlich weiter zu entwickeln, so wie einige Vogelarten es taten. Wissenschaftler rätseln jedoch noch, wieso sich die „Sprache“ der Schildkröten weiter entwickelt und wieso das ausgerechnet bei denen der Fall ist, die an den Stränden Zanzibars nisten. Weder bei Artgenossen noch bei anderen Schildkrötenarten konnte dies je beobachtet werden.

Im Mnarani Marine Turtle Conservation Pond in Nungwi auf Zanzibar kümmert man sich mit Hingabe um den Erhalt bedrohter Meeresschildkröten. An den Strand kommen unter anderem Unechte Karettschildkröten und Grüne Meeresschildkröten, um dort ihre Eier abzulegen. Die gelegten Eier werden teils vor Ort am Strand geschützt und teils ausgegraben und künstlich bebrütet. Durch den stetig wachsenden Tourismus auf der Insel ist letzteres leider immer häufiger nötig, da die Eier nicht ausreichend vor den Menschen geschützt werden können. Zusätzlich wurde in der Einrichtung ein Zuchtprogramm gestartet. Ein Teil der Schlüpflinge wird dort eine Weile hochgepeppelt, bevor sie kontrolliert in die Wildnis entlassen werden. Dabei stellte sich eines der Tiere als besonderes Sprachtalent mit sehr differenzierten Lauten heraus. Es macht sogar den Anschein als versuchte die Schildkröte menschliche Laute zu imitieren. Viel mehr als ein dumpfes „April, April!“ bekommt sie bislang jedoch nicht heraus.