Auf dem Rücken: Welche Schildkröten sich am besten umdrehen können

Süddeutsche.de hat einen interessanten Beitrag über ein serbisches Forschungsprojekt um die Biologin Ana Golubović veröffentlicht.

Mit 500 Schildkröten unterschiedlicher Größen, wollte man herausfinden, welche Schildkröten es am besten schaffen sich wieder auf den Bauch zu drehen, nachdem diese auf dem Rücken gelandet sind. Das Umdrehen ist eine für das Überleben sehr wichtige Fähigkeit. Auf dem Rücken sind Schildkröten Feinden und der erbarmungslosen Sonne schutzlos ausgeliefert.

Auf flachem Gelände mussten sich die Tiere wieder umdrehen. Von den 500 Schildkröten schafften es 58% der Weibchen und 75% der Männchen, innerhalb der maximalen 10 Minuten. Im Mittel reichten dafür 3 Minuten.

Mit den 118 aktivsten Tieren  wurde weiter gemacht, um zu ergründen welche Rolle Größe und Panzerform dabei spielen. Dabei kam man zu dem Ergebnis, dass stark gewölbte Panzer vorteilhafter sind als flachere und dass größere Tiere größere Probleme haben als kleinere.

Für die Griechische Landschildkröte bedeutet dies, dass die größeren Weibchen es schwerer haben sich umzudrehen als die kleineren Männchen.

Quelle: Süddeutsche.de – Was nun, Schildkröte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse folgende Aufgabe, um zu zeigen, dass du keine Maschine bist. (Antwort als Ziffer z.B. sechs-2=vier) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.