Schildkröten Sex ist Ton der Raptoren aus Jurassic Park

Wie der Sound Designer Gary Rydstrom nun in einem Interview mit SFGate verriet, handelte es sich bei dem „bellenden“ Geräusch der Raptoren aus Jurassic Park um nichts anderes als die Geräusche sich paarender Schildkröten.

In nachfolgendem Video kommen in den ersten 20 Sekunden die Raptoren in die Küche. Bei dem “Arp! Arp!”, welches einer der Raptoren macht, handelt es sich um die besagten Paarungsgeräusche, die bei Marine World aufgenommen wurden.

Und hier ein kleines Vergleichsvideo. Klingt ein wenig anders (wird eine andere Art sein), aber es klingt schon wie ein Dinosaurier.

Pinzón – Erste Babyschildkröten nach über 100 Jahren

Pinzón Riesenschildkröte Die Riesenschildkröten auf der Galápagos Insel Pinzón Chelonoidis nigra ephippium ( auch Chelonoidis nigra duncanensis genannt) wurden in den vergangenen Jahrhunderten durch Piraten, Walfänger und Entdecker nahezu ausgerottet. Zum einen lag dies am Menschen direkt, der die Tiere als  Nahrungsquelle nutzte, zum anderen geschah dies auch indirekt durch versehentlich mitgeschleppte Ratten, die sich auf der Insel schnell vermehren konnten und sowohl Eier als auch Babyschildkröten fressen.

Die Ratten vermehrten sich so sehr, dass in der Folge keine Babyschildkröten in den letzten 100 Jahren überlebten. Die Population der Sattelrückenschildkröte Chelonoidis nigra ephippium ging auf 100 Exemplare zurück, die mittlerweile ein Alter zwischen 100 und 200 Jahren erreicht haben.

Im Dezember 2014 machte eine Gruppe Naturschutzbiologen um Dr. James Gibbs von der State University of New York’s College of Environmental Science and Forestry eine erstaunliche Entdeckung auf Pinzón.

Man fand insgesamt 10 Babyschildkröten. Das klingt jetzt nicht gerade nach einem Babyboom, markiert aber den Anfang der Erholung der Riesenschildkröte. Möglich ist dies unter anderem durch die Aktive Bekämpfung der Ratten seit 2012 mit einem speziellem Gift, das nur Ratten anlockt. Besagtes Gift wurde schon erfolgreich auf anderen Galápagos Inseln eingesetzt.

Insgesamt fand das Team 300 Schildkröten und schätzt die Population derzeit auf ca. 500 Individuen. Seit den 1960er Jahren werden auf Pinzón Schildkröten „per Hand“ nachgezüchtet und erst mit 4 oder 5 Jahren in die Wildnis entlassen, wenn die Ratten keine so große Gefahr mehr darstellen.

Durch die Bekämpfung der Ratten hat die Population der Riesenschildkröte von Pinzón endlich wieder die Chance sich zu erholen und auf ihre natürliche Größe anzuwachsen.

Quellen:

Wenn die Schildkröte zu früh aus der Winterstarre erwacht

In milden Wintern oder wärmeren Perioden kann es durchaus passieren, dass die ein oder andere Schildkröte ihre Winterstarre frühzeitig für beendet erklärt und wieder an die Oberfläche kommt.

Wem dies passiert, der muss jedoch nicht gleich in Panik verfallen und Angst haben, dass seine Schildkröte jetzt sterben muss. In den natürlichen Vorkommensgebieten ist es auch nicht immer durchgehend kalt, sodass es auch in der freien Natur vorkommen kann, dass sich einige Schildkröten im Winter vorübergehend wieder blicken lassen.

Griechische Landschildkröte Baby erwacht aus dem Winterschlaf 2011 Villa Amanda

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Als erstes sollte man Trinkwasser zur Verfügung stellen und die Schildkröte kühl halten. Das bedeutet: Keine Wärmelampe einschalten und auch nicht warm baden. Dies würde eine Fortsetzung der Winterstarre nur behindern, da durch die Erwärmung der Kreislauf zu sehr in Schwung gerät. Da Schildkröten wechselwarme Tiere sind, passt sich deren Körpertemperatur der Umgebungstemperatur an, wodurch der Stoffwechsel heruntergefahren und nur sehr wenig Energie benötigt wird. So können sie im Winter mehrere Monate ohne Nahrung auskommen. Durch künstliche Wärmezufuhr, würde dieser überlebenswichtige Mechanismus ausgehebelt werden.

Ist abzusehen, dass die Temperaturen länger als ein paar Tage oben bleiben, kann man seinen Schildkröten gegebenenfalls auch ein bisschen Futter zur Verfügung stellen.

Ansonsten heißt es abwarten und beobachten. Wenn es wieder kälter wird, sollte sich die Schildkröte wieder wegbuddeln und ihre Winterstarre ganz normal fortsetzen.

Was mache ich wenn es kälter wird, aber meine Schildkröte sich nicht wieder eingräbt?

In diesem Fall sollte man seine Schildkröte rein holen, bevor sie erfriert und am besten im Kühlschrank weiter starren lassen. Vorher am besten nochmal durchchecken, ob auch alles in Ordnung ist.

Zudem sollte man überprüfen, ob überhaupt die richtigen Bedingungen geschaffen werden. Ein Keller ist eventuell nicht der idealste Ort, wenn die Temperatur dort nur selten unter 6° Celsius fällt. In milden Gebieten kann ein Gewächshaus ebenfalls der falsche Überwinterungsort sein, da sich diese ja bekanntlich schnell erwärmen. Gegebenenfalls reicht es ja aus ein Fenster zu öffnen, um wieder kalte Luft ins Gewächshaus zu lassen.

Wenn nichts hilft und die Schildkröte auch im Kühlschrank nicht weiter starren möchte, dann sollte man lieber einen Arzt aufsuchen.

Weitere Informationen zur Winterstarre findest du auf der Seite und in der Kategorie Winterstarre